Der Verein „Wörnitztal mit Zukunft – Allianz für eine lebenswerte Heimat e.V.“ wendet sich weder gegen die sinnvolle Ansiedelung von Unternehmen noch gegen die Kommunale Allianz als Zusammenschluss zur besseren Koordination und Vertretung regionaler Interessen. Der Planungswahnsinn in Zusammenhang mit dem Gewerbegebiet „InterFranken“ wird aber als ruinöse, unsinnige, umweltzerstörende und damit als bürgerfeindliche Politik verstanden, die es zum Wohle aller in den betroffenen Gemeinden zu verhindern gilt. Das Bürgerforum Wörnitztal mit Zukunft – Allianz für eine lebenswerte Heimat e.V. wendet sich entsprechend  gegen die Gesamtplanung  der Kommunalen Allianz „InterFranken“ zum Bau des geplanten Gewerbegebietes am Autobahnkreuz von A6 und A7. Folgende Gründe liegen dieser Ablehnung zu Grunde:

  • Die Planungen der Kommunalen Allianz „InterFranken“ sprengen jeden vernünftigen Rahmen und beziehen sich auf einen Standort, der sowohl aus wirtschaftlicher, verkehrstechnischer als auch aus ökologischer Sicht völlig ungeeignet ist
  • die mit dem Konzept einhergehende sinnlose Natur- und Landschaftszerstörung
  • die nicht akzeptable Zubetonierung unseres Lebensraums in Zeiten, in denen sich selbst die Landesregierung gegen weitere unnötige Versiegelung von Böden in Bayern ausspricht
  • die bewusste Vernichtung von Lebensqualität in ländlichen Gemeinden, die zu Lkw-Transitstrecken degradiert werden
  • die Inkaufnahme aller bekannten Nachteile, obwohl im Umfeld ca. 500 ha Gewerbefläche zur Verfügung stehen
  • die Verschwendung öffentlicher Gelder, die sinnvoller für die Entwicklung des ländlichen Raumes eingesetzt werden sollten

Mitgliederzahl

über 0
Stand 2018

Vorstandschaft

  • Emil Fetzer(1. Vorstand)
  • Thomas Vorholzer (2.Vorstand)
  • Klaus Schühlein (Kassier)
  • Wolfgang Hornberger (Schriftführer)
  • Herbert Sirois (Pressesprecher)

Unsere Vereinssatzung

Der Verein „Wörnitztal mit Zukunft – Allianz für eine lebenswerte Heimat e.V.“ verfolgt laut Satzung (§2–Vereinszweck) ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Der Verein ist schwerpunktmäßig in der Förderung des Umwelt- und Naturschutzes sowie der Landschaftspflege im oberen Wörnitztal tätig. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

  • Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenhang mit Eingriffen in Natur- und Wasserhaushalt sowie bezüglich des Verhaltens von Behörden in diesen Fragen
  • Unterstützung von Maßnahmen zur Sicherstellung der naturschutzgesetzlich geforderten Flächenkompensation bei öffentlichen Baumaßnahmen
  • Entwicklung von Konzepten zur Biotopgestaltung und der Renaturierung von Wasserläufen
  • Sammlung von Informationen und Messergebnissen immissionsrechtlich relevanter Daten
  • Unterstützung von Initiativen, die der Förderung der nachhaltig wirtschaftenden bäuerlichen Landwirtschaft dienen
  • Pflege von Kontakten zu regionalen und überregionalen Umwelt- und Naturschutzorganisationen

Um diese Ziele zu verfolgen, wirbt der Verein offensiv Mitglieder und versucht, eine zielgerichtete aktive Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. Aktuelles inhaltliches Schwerpunktthema der Beschäftigung bleibt bis auf Weiteres, wie zuvor in der Bürgerinitiative, die Auseinandersetzung mit den Planungen der Kommunalen Allianz „InterFranken“ für ein über 240 ha großes Gewerbegebiet am Autobahnkreuz A6/A7 in direkter Nachbarschaft zum Naturpark Frankenhöhe. Ziel ist es, den Verein in dieser Auseinandersetzung zu einer effizienten, öffentlichkeitswirksamen Plattform auszubauen. Die Beteiligten wenden sich in diesem speziellen Fall gegen:

  • die mit dem Konzept einhergehende sinnlose Natur- und Landschaftszerstörung
  • den Planungswahnsinn der Kommunalen Allianz „InterFranken“ bei den Entwürfen für ein Gewerbegebiet mit „Sondernutzungscharakter
  • die Zubetonierung unseres Lebensraums in Zeiten, in denen sich selbst die Landesregierung gegen weitere unnötige Versiegelung von Böden in Bayern ausspricht
  • die bewusste Vernichtung von Lebensqualität in ländlichen Gemeinden, die zu Lkw-Transitstrecken degradiert werden
  • die Inkaufnahme aller bekannten Nachteile, obwohl im Umfeld ca. 500 ha Gewerbefläche zu Verfügung stehen
  • die Verschwendung öffentlicher Gelder, die sinnvoller für die Entwicklung des ländlichen Raumes eingesetzt werden sollten

Der Verein „Wörnitztal mit Zukunft – Allianz für eine lebenswerte Heimat e.V.“ sieht die Zukunftsperspektiven für unsere Region in einer aktiven Politik für Entwicklung unter Wahrung des rechten Augenmaßes und unter Beachtung eines schonenden Umgangs mit Boden und Landschaft. Wirtschaftsentwicklung muss auch ohne hemmungslose Zerstörung der Schöpfung möglich sein.

Menü schließen