Pressemitteilung 16.09.2019

Abwehrbereit bleiben!

Das Motto der hier gewählten Überschrift durchzog wie ein roter Faden die Jahreshauptversammlung des Bürgerforums Wörnitztal mit Zukunft – Allianz für eine lebenswerte Heimat e.V. am vergangenen Freitag im Dorfgemeinschaftshaus des Schnelldorfer Ortsteils Oberampfrach. 36 Personen, davon 26 stimmberechtigte Mitglieder, trafen sich zu diesem Anlass. Der Vereinsvorsitzende Emil Fetzer zeigte sich erfreut hinsichtlich dieser Teilnahme und ging nach einer kurzen Begrüßung sowie einer Schweigeminute eingedenk der im letzten Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder zügig zum formalen Teil des Abends über. Er teilte in seinem Rechenschaftsbericht mit, dass der Verein im Moment 350 Mitglieder habe und in der Zeit seit der letzten Jahreshauptversammlung vom 20.04.2018 wieder intensiv am Ziel des Schutzes unserer Heimatregion gearbeitet werde. Neben den monatlichen Stammtischen, die dem Informationsaustausch und der Planung von Aktivitäten dienten, habe es im zurückliegenden Jahr einige Highlights gegeben. Insbesondere die „Schlossbergwanderung“ nach Kühnhardt am Schlegel im Juli, der Vereinsausflug in die Felsengänge von Nürnberg im September sowie die Feier einer Waldweihnacht unter Mitwirkung der Bläserklasse Musikus aus Wildenholz seien in 2018 zu nennen.

Höhepunkte in 2019 seien bislang der fulminante Ostermarsch – unter Mitwirkung des Vorsitzenden des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., BUND, Prof. Dr. Hubert Weiger, und MdL Martin Stümpfig – sowie einer gut besuchten heimatkundlichen Wanderung zum bei Beeghof gelegenen Kindleinsbrunnen im Juli. Der Vorsitzende führte weiter aus, dass 2019 leider jedoch auch geprägt sei vom wiederholten Versuch des Zweckverbandes InterFranken, sein Konzept zum Bau eines riesigen Logistikparks auf der grünen Wiese wiederzubeleben. Dieses bereits gestoppte Flächenvernichtungprojekt solle mit viel Geld und planerischen Tricks reanimiert werden. Hier gelte es, wachsam und abwehrbereit zu bleiben! Seien die InterFranken-Verantwortlichen bereits im vergangenen Jahrzehnt nicht zugänglich gewesen für vernünftige Argumente, könnten die mit diesem Projekt einhergehenden Bedrohungen auch zukünftig wohl nur durch öffentlichen Druck und, wenn nötig, durch Ausschöpfung von rechtlichen Mitteln in Schach gehalten werden. Perspektivisch sei es wichtig, dieses Thema auch offensiv in den Kommunalwahlkampf 2020 zu tragen und hier genau die Position der einzelnen Kandidaten zu hinterfragen. Das erfolgreiche Volksbegehren „Rettet die Bienen“ und die überraschende Öko-Kehrtwende des bayerischen Ministerpräsidenten zeigten, dass Flächen-, Landschafts-, Klima- und Naturschutz heute mehr denn je relevante Themen der bayerischen Politik seien.

Der auf den Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden folgende Kassenbericht sowie die Ausführungen der Kassenprüfer zeigen den Verein für seine zukünftigen Aufgaben weiterhin gut aufgestellt, auch wenn Spenden immer willkommen sind, gerade hinsichtlich einer möglichen erneuten juristischen Auseinandersetzung mit dem Zweckverband InterFranken.

Die satzungsgemäß erfolgten Neuwahlen standen im Zeichen von Kontinuität*, nur auf dem Posten des langjährigen Kassiers Klaus Schühlein, der dem Verein jedoch weiter als Kassenprüfer verbunden bleibt, rückt Sandra Abelein aus Oberampfrach mit dem einstimmigen Votum der Anwesenden nach.

Unter dem Punkt ‚Sonstiges‘ behandelten die Anwesenden insbesondere die Situation in Dombühl und den dortigen Streit um das geplante Gewerbegebiet ohne Bahnanschluss. Einhellig wurde die Meinung vertreten, dass es ein Skandal sei, dass die Vereinbarungen der Vergangenheit durch den jetzigen Bürgermeister Geier und das Landratsamt einfach negiert würden. Unter den heutigen Planungsprämissen wäre dieses Gebiet niemals genehmigt worden. Dieser Umgang mit Vereinbarungen, Natur, Umwelt und betroffenen Bürgern zeige erneut, dass vertrauensvolle Absprachen mit den verantwortlichen Behörden nur unter größter Vorsicht zu treffen seien, da offensichtlich das Wort von gestern schnell nichts mehr gelte.

Genau deshalb, so stellte Emil Fetzer in Hinblick auf die vorausgehende Diskussion fest, sei auch zukünftig die Arbeit des Bürgerforums Wörnitztal mit Zukunft – Allianz für eine lebenswerte Heimat e.V. notwendig, ja sogar unentbehrlich.

 

*(Vorsitzender: Emil Fetzer [Feuchtwangen], Stellvertretender Vorsitzender: Thomas Vorholzer [Waldhausen], Schriftführer: Wolfgang Hornberger [Ungetsheim] – zum Pressesprecher wurde erneut Herbert Sirois [Breitenau] bestimmt.)

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Herbert Sirois / Tel.: 0157/36954714

Menü schließen